Wir müssen verrückt sein!

In Dresden wurde ich im Turbomodus durchgeleitet. Elisabeth war hier schon vor Jahren einmal gewesen und so der Meinung alles gesehen zu haben. Die Tour durch die City erinnerte mich ein wenig daran, wenn im Sommer die Japaner Heidelberg besuchen: Den Finger konstant am Auslöser der Kamera, ein Auge am Sucher und das Zweite vorbei schielend und Ausschau haltend, nach dem Guide, um nicht zu verpassen um welche Ecke er gleich weitereilt.

 

 

Am Abend verziehen sich die Wolken und geben einen freien Blick auf den tief blauen Abendhimmel. Es ist Vollmond, wir stehen auf einem gepflasterten Platz,

wir lauschen den Klängen eines Pianisten und lassen uns mit dem Anblick der Frauenkirche ins Land der Träume tragen…..

 

 

Doch die Temperaturen, inzwischen bereits unter 0°C sorgen dafür, dass wir nicht all zu lange Träumen. In der Nacht wird es dann noch weiter auf -4°C fallen. Noch immer in Deutschland, die Außentanks (Wasser) sind hier bereits eingefroren- wie soll dass weiter gehen, wenn wir erst in Kasachstan angekommen sind? Wir müssen verrückt sein, zu dieser Zeit dort hin zu fahren……..

Der erste Frost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.